Alternative Kraftstoffe

Auf Grund der langfristigen Benzinpreisentwicklung ist der Wunsch nach einem günstigeren Kraftstoff nur verständlich.

Zur Einschätzung welche alternativen Kraftstoffe in Frage kommen, ist in erster Linie zu unterscheiden ob es sich um eine Umrüstung eines vorhandenen Fahrzeuges handelt oder eine Neuanschaffung geplant ist.

 

Umrüstung:

Für die Umrüstung bietet sich eigentlich nur das LPG, auch Autogas genannt, an. Vereinzelt kommt noch die Umrüstung einiger Dieselfahrzeuge auf Pflanzenöl in Frage, aber dies ist nur bei so wenigen Fahrzeugen möglich, dass hier auf jeden Fall eine individuelle Prüfung durchzuführen ist.

Anders bei der Umrüstung eines Benzinfahrzeuges auf LPG (Flüssiggas), dies kann bei fast allen Fahrzeugen durchgeführt werden, bedarf aber einer kritischen Überprüfung.

LPG oder Autogas besteht aus einer Mischung aus Propan und Butan. Hier beginnt das eigentliche Problem, die Verhältnisse der Mischung sind nicht ausreichend genau definiert. Somit haben sie sehr unterschiedliche Füllungen im Kraftstofftank und die Motorsteuerung sollte damit umgehen können. Dies ist jedoch kaum möglich, da die gängigsten Systeme sogenannte Slavesysteme sind. Das heißt, die vorhandenen Sensoren, das Steuergerät und die hinterlegte Kennlinie werden weiterverwendet. Es wird lediglich ein Gassteuergerät dazwischen geschoben, das nun versucht ein einigermaßen akzeptabels Gemisch zu Stande zu bringen. Da diese Systeme aber über Ihre Grundeinstellung hinaus nicht allzuviel Spielraum haben, wird es bei sehr unterschiedlichen Mischungen aus Propan und Butan schnell eng für den schmalen Bereich des optimalen Mischungsverhältnisses. Dies kann dann dazu führen, dass der Motor ständig ins Notprogramm geht oder der Gasanlagenhersteller sich verschiedenste Hintertüren einbaut um die Onboarddiagnose zu täuschen. Dies geht dann aber eindeutig zu Lasten der Lebensdauer des Motors.

Grundsätzlich wäre LPG durchaus ein interessanter Kraftstoff, aber dann müssten die Verhältnisse im Kraftstoff genau definiert und die Fahrzeugsysteme nicht als Slavesystem ausgeführt sein, sondern tatsächlich in vollem Umfang in die Regelung eingreifen können.

Solange dies nicht gegeben ist, ist eine Umrüstung auf LPG eher kritisch zu sehen.

 

Neuanschaffung:

Bei der Neuanschaffung gibt es mittlerweile eine ganze Bandbreite an Alternativen. Angefangen von Erdgas, über vom Hersteller verbaute LPG Gasanlagen, Hybridfahrzeugen und Elektrofahrzeugen. All diese Systeme haben aber immer Einschränkungen. Daher ist es in erster Linie wichtig für Sie zu definieren, was Ihre Anforderungen sind. Es macht sicher keinen Sinn bei einer Tätigkeit im Außendienst ein Elektrofahrzeug zu fahren oder im überwiegend innerstädtischen Einsatz ein Gasfahrzeug einzusetzen.

Problematisch ist der Verkauf einiger dieser Fahrzeuge. Erdgasfahrzeuge findet man überwiegend auf dem deutschen Markt und hat somit beim Verkauf ein erheblich geringere Interessentengruppe als zum Beispiel beim LPG. Auch die technisch anspruchsvollen Hybrid- oder Elektrofahrzeuge lassen sich nur in Länder verkaufen die eine entsprechende Infrastruktur haben. Sollten Sie der Meinung sein, dass der deutsche Markt ausreicht, kann man dem nur entgegenhalten, dass ein sehr hoher Anteil der Gebrauchtfahrzeuge ins Ausland geht und damit sehr wohl eine spürbare Eingrenzung der Intressenten vorhanden ist und eine geringere Nachfrage nun mal den Preis bestimmt.

Zur Zeit muss man sich bewusst sein, dass die Wahl nach einem Fahrzeug mit alternativen Antrieben nur auf eine kurze Zeitspanne eingeschätzt werden kann. Da die Fahrzeughersteller nahezu jedes Jahr mit Innovationen auf den Markt kommen, ist nie die Sicherheit gegeben auf die Lebensdauer eines Fahrzeuges die richtige Wahl getroffen zu haben.

 

 

 

   
© Copyright Stefan Strobl